Ein neues Wir, ein neuer Look

Ein neues Wir, ein neuer Look

  • 0
  • 27. Juli 2015

Property Branders hat sich verändert. Und das möchten wir euch zeigen.

Property Branders gibt es seit 2011. Damals sind wir als “Zwei-Mann-Bude” gestartet: Max, der Kreative, der etwas für seine Mappe brauchte und ich, Tobias, der Immobilien-Typ, dem sein Job auf den Senkel ging und der endlich etwas Eigenes machen wollte.

Ich gestehe, wir hatten ziemlich viel Glück, denn ab dem zweiten Tag hatten wir Kunden (die uns bis heute treu sind). Die Branche schien darauf gewartet zu haben, dass da eine Agentur um die Ecke kommt, der sie nicht lang und breit den Job erklären muss. Jungs, die irgendwie schon wissen, wie es läuft, und die am besten nur zweimal anrufen. Das erste Mal zum Kennenlernen und das zweite Mal, wenn der Auftrag fertig ist – ohne viel Staub aufzuwirbeln, ohne viel nachzufragen. Einfach fertig machen. So sind wir als Agentur gestartet, deren Hauptziel es war Marketing zu machen, das tut was es soll: vermarkten.

Im Laufe der Zeit konnten wir einige kleinere und größere Kunden gewinnen und neue Kreative in unserem Team begrüßen. Einige sind geblieben, andere sind weitergezogen. Wir haben an unseren Methoden und Konzepten gefeilt. Wir haben viele Gespräche mit Vertriebsleuten geführt und neue Strategien erarbeitet. Wir haben eigene Projekte gestartet und gelernt, gelernt, gelernt. Und so, wie sich die Kunden und Projekte ändern, so verändert sich auch die Einstellung zur Arbeit.

Eine Kernfrage, die sich einige Unternehmer irgendwann einmal stellen lautet:

Was tust du, wenn Geld keine Rolle spielt.

Damit möchte ich nicht sagen, dass dies bei mir der Fall ist, denn Werbung ist ein knochenharter Job und niemand hat etwas zu verschenken – wir müssen schon schauen, wo wir bleiben. Gerade die Immobilienbranche ist nicht für ihre Fairness bekannt.

Es ist eine fiktive Frage. Mit was möchtest du deinen Tag gern verbringen und warum? Denn es macht überhaupt keinen Sinn, den größten Teil seines Lebens eine Arbeit auszuüben, die man gar nicht mag, nur um irgendwann, am Ende seines Lebens etwas Geld übrig zu haben, damit man ohne Schulden tot umfallen darf. Das ist völliger Irrsinn. Für die eigene Tätigkeit sollte also nicht das “Was” und “Wie” im Vordergrund stehen, sondern das “Warum”. Warum machen wir das, was wir machen, gern?

Das Problem an einem Werbeunternehmerjob ist, dass die eigene Arbeit hauptsächlich dazu dient, etwas Fremdes zu verkaufen. Das “Warum” ist damit genau genommen nur Ergebnis des (Gewinn-)Strebens anderer Menschen. Das bedeutet, das Resultat – das Geld – wird zum Warum. Ausweglos. Aber nur auf den ersten Blick.

Auf den zweiten Blick bedeutet ein Werberjob nämlich auch die Chance, andere Menschen

  • zum Lächeln und Lachen zu bringen
  • zu informieren
  • zu provozieren
  • zu involvieren
  • und zum Nachdenken zu bringen

um irgendwo, irgendjemanden zu irgendeiner Handlung zu bewegen. Das heißt, es geht auch darum Sichtweisen zu verändern oder erst einmal ein Bewusstsein für etwas zu schaffen. Das kann man beispielsweise für soziale Projekte tun, aber auch, wie in unserem Fall, für immobilienwirtschaftliche Projekte. Es kann bedeuten anderen Menschen zu erklären was sich ein Entwickler bei seinem Immobilienprojekt gedacht hat, was die Idee hinter der Architektur ist oder wie sich die Historie eines Gründerzeitbauwerks auf das Wohnen darin auswirkt usw. Es kann bedeuten Unsichtbares sichtbar zu machen.

Wir möchten eine kleine Lanze brechen für eine Branche der ständig vorgeworfen wird, immer nur dem schnellen Geld nachzujagen. Keine Frage: das trifft auf eine ganze Menge der Marktteilnehmer zu. Aber es gibt auch die Familienunternehmer, die einfach gute Wohnungen bauen möchten, oder die Makler, die sich mit persönlichem Herzblut für ihre Kunden einsetzen, um ihnen ein neues Zuhause zu suchen oder die Gewerbeentwickler die Büros bauen die die Arbeit darin etwas leichter machen.

immobilienmarktingUnser neues Logo vereint das P von Property und das B von Branders in einem Pinselstrich. Vereinfacht bedeutet es, bei uns gehören Projekt und Marketing zusammen. Es sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Wir möchten die Ideen hinter den Unternehmungen und Projekten herausarbeiten und Dinge zeigen, die auf den ersten Blick vielleicht nicht zu sehen sind. Wir möchten weg, vom schnelllebigen “Lowbrainer”, hin zu inspirierender Kommunikation. Nicht nur das Projekt als Endergebnis soll zum Erlebnis werden, sondern auch die Werbung dafür. Und wir glauben fest daran, dass das Resultat dieses Ansatzes Erfolg für unsere Kunden und uns verspricht.

Auf weiterhin gute Zusammenarbeit für die nächsten Jahre!

Euer/Ihr Tobias Danker

gründete 2011 Property Branders. Er studierte Betriebswirtschaftslehre mit Fokus auf Immobilienwirtschaft und befasst sich mit Immobilienmarketing, Werbung und Vertrieb.

Sie können gleich hier ein Projekt anfragen Projekt anfragen