Für Berlins Nummer 1

Die PRIMUS Immobilien AG ist Berlins führender Projektentwickler im Premiumsegment und wegweisender Markt-Akteur. Deshalb war die neue Corporate Website eine unserer größten Herausforderungen seit unserer Gründung.

Und eine große Ehre.

Vielen Dank an Property Branders für die hervorragende Leistung! Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freuen uns auf weitere Zusammenarbeit.

PRIMUS Immobilien AG

Deep Dive // Project-Breakdown

Struktur und Konzept

Immer wenn ein Kommunikationsinstrument einfach und klar daherkommt, steckt viel Mühe und Hirn drin – denn einfach ist schwer. Einfachheit und Konsequenz sind Erfolgsschlüssel, um Unternehmensziele zu erreichen. Es lohnt sich, das Konzept gut zu durchdenken, damit das Ergebnis erstklassig wird. Die Schwierigkeit liegt darin, verschiedene Ziele in Einklang zu bringen, wie auch in diesem Projekt:

  • Design-Refresh, Vereinheitlichung Erscheinungsbild, starke Corporate Identity sowie starke Project-Identities
  • Berücksichtigung verschiedener Zielgruppen (Private Kunden, institutionelle Kunden, Projektbeteiligte, Presse, Behörden und Finanzierer, internationales Publikum auch aus Russland und China …)
  • Nutzung aktuellster Technologien
  • Intuitive Bedienbarkeit durch Mitarbeiter, gleichzeitig multifunktionales Baukastensystem mit flexibler Erweiterungsmöglichkeit, Anschluss externer Dienste möglich
  • Optimierung für Menschen und Suchmaschinen
  • Sinnvolle Neustrukturierung aller Inhalte mit den Hauptthemen Coporate, Projekte und News
  • Fokus auf Vertriebsunterstützung

Der konzeptionelle Fokus liegt auf den großartigen Bauwerken der Primus. Im äußeren und innern spiegeln sie die Unternehmensphilosophie „Bauwerke für Generationen“ wieder. Alle aktuellen Projekte sind über ein explizites Menü von jeder Stelle aus erreichbar und werden mit großformatigen Projektdarstellungen und verschiedenen Interaktionsmöglichkeiten präsentiert.

alte Struktur mit unklaren Zwischenseiten, Redundanzen, unnötigen Verzweigungen

neue, klare Struktur, schön aufgeräumt, für Mensch und Suchmaschinen verständlich

Technologie

Die neue Website basiert auf WordPress in der aktuellen Gutenberg-Version. Es ist davon auszugehen, dass Gutenberg mittelfristig der neue Web-CMS-Standard wird. So ist die Website für die nächsten Jahre gerüstet.

Umfassende Flexibilität setzt ein Pagebuilder-System voraus. Dabei müssen nicht nur die Unternehmensseiten, sondern auch die Projektseiten berücksichtigt werden. Pagebuilder erlauben Anwendern jede Seite und Unterseite individuell zu gestalten, um sie entsprechend ihrer Bestimmung anzupassen. Dabei gibt es

  • seitenübergreifende Funktionsblöcke mit einheitlichen oder
  • individuellen Settings (Farben, Formen, Schriften), die eine Anpassung an die Project-Identity erlauben.

Damit können Mitarbeiter die Corporate-Seiten in einer ganzheitlichen Markensprache aufbauen. Projektseiten erhalten jeweils einen individuellen Look entsprechend der Project-Identity. Separate Projektlandingpages sind (theoretisch) überflüssig und die Dachmarke wird gestärkt.

Um die erforderliche Flexibilität herzustellen, haben wir einen der ersten Pagebuilder-Systeme für Gutenberg entwickelt

Enthalten sind:

  • klassische Contentblöcke (z.B. Bilder, Galerien, Text, Newsletter, Video, Karten usw.) sowie
  • Schnittstellen an Drittsysteme wie Vimeo oder Flowfact mit automatisiertem Update-Mechanismus (z.B. bei Preisanpassungen oder Grundriss-Optimierungen).

Darüber hinaus bietet das neue System die Möglichkeit seitenübergreifende Funktionen zu entwickeln, die sowohl auf den Corporate-Seiten, als auch auf den eigenständigen Projekt-Seiten verwendet werden können.

Content

Die neue Seite wurde in die thematischen „Silos“ Corporate, Bauwerke und Content unterteilt. Jedes Silo enthält dabei weiterführende Inhalte, die das übergeordnete Thema unterstützen. So fallen beispielsweise die Bautagebücher nicht in die allgemeinen „News“, sondern sinnvollerweise in die jeweiligen Projekte. Auch Pressemitteilungen können projektbezogen oder unternehmensbezogen sein. Selbstverständlich gibt es trotzdem eine klassische „News-Seite“ mit einem intelligenten Such- und Filtersystem.

Design

Mittlerweile sind etwa 50 % des gesamten Onlinetraffics „Mobile“ (Siehe Statista). Daher wurde die neue Website mit Fokus auf ein mobiles Nutzererlebnis auf kleinen Screens gestaltet. Leider sorgt „Mobile First“ häufig für eine langweilige Desktop-Ansicht, wie man sie aus Millionen von kostenlosen WordPress- und WIX-Templates kennt. Daher wurde die Desktop-Ansicht (und die fünf Breakpoints auf dem Weg dahin) separat mit ganz eigenen Gestaltungsrichtlinien entwickelt.

So zeigt sich beispielsweise die Schlüsselseite „Bauwerke“ in einem Fibonacci-Raster (Goldener Schnitt) und die Intro-Header rotieren vertikal, statt horizontal. Buttons heißen „Besichtigen“ statt „mehr erfahren“ usw. Viele kleine Details machen das Gesamterlebnis individuell.

Auf eine Fullscreen-Ansicht von Rand zu Rand wurde bewusst verzichtet. Dieses Designsystem ist zwar seit Jahren „trendy“ aber es sorgt oft für befremdliche Bildausschnitte. Kein Bild funktioniert auf Smartphone und Widescreen gleichermaßen. Und wenn ein Kunde schon so viel LIebe in seine Produktbilder steckt, dann sollte man das auch würdigen.

zum vergrößern anklicken

Die Zukunft gehört den Tüchtigen.

Jetzt ein Projekt anfragen